Wir sind eine Regieeinheit
Hervorgegangen aus dem  Luftschutzhilfsdienst (LSHD), wurden wir nach dessen Auflösung 1968 in den  Erweiterten Katastrophenschutz überführt. In den 1990er Jahren zog sich der Bund aus der Finanzierung zurück. Das Saarland und der Saarpfalz-Kreis erkannten früh die Notwendigkeit unserer Beibehaltung für die Information und Kommunikation im Gefahren- und Katastrophenfall.

Zum Fortbestand unseres Zuges trug auch ganz maßgeblich das persönliche Engagement unseres am 13.02.2011 verstorbenen Zugführers Berdy Schuck bei.

Wir nehmen heute unsere Aufgaben nach der Verordnung über die Organisation des Katastrophenschutzes im Saarland vom 13. Oktober 2014 wahr.

In § 10 der Verordnung heißt es:

„(1) Im Fachdienst Informations- und Kommunikationstechnik ist ein Fernmeldezug mit landesweiter Zuständigkeit im Saarpfalz-Kreis eingerichtet.
(2) Der Fernmeldezug wird überwiegend bei der Bewältigung großflächiger Schadenslagen eingesetzt. Er stellt zusätzlich erforderliche Kommunikationsverbindungen her, ersetzt ausgefallene Kommunikationsverbindungen und betreibt sie. Er unterstützt im Bedarfsfall die Technischen Einsatzleitungen (§ 13) mit Kommunikationselementen und ist zudem in der Lage, eine semistationäre Führungsstelle für Einsätze mit stabsmäßiger Führung einzurichten.
(3) Der Fernmeldezug wird als Regieeinheit nach § 18 Absatz 3 Satz 2 des Gesetzes über den Brandschutz, die Technische Hilfe und den Katastrophenschutz im Saarland  geführt. Träger des Fernmeldezuges ist der Saarpfalz-Kreis als untere Katastrophenschutzbehörde.
(4) Die vom Land finanzierte Fahrzeugausstattung besteht für den Fernmeldezug aus einem Einsatzleitwagen mit entsprechender Fernmeldeausstattung, einem Gerätewagen Informations- und Kommunikationstechnik und einem Mehrzweckfahrzeug.“

Im Jahr 2015 gründeten wir einen Förderverein, um die Interessen der Fernmelder zu vertreten, deren Tätigkeiten zu unterstützen und die Ausstattung zu erweitern.

Beispielsweise haben wir in unserem FuKW einen PC-Arbeitsplatz eingerichtet, die Telefonanlage des GW-IuK mit VoIP erweitert und vieles mehr.

Unsere Mitgliederzahl konnte seit 2011 auf gegenwärtig 23 aktive und 3 passive Fernmelder gesteigert werden.



Wir treffen uns jeden Freitagabend um 18:00 Uhr im Saapfalz-Park in Bexbach.
Unseren aktuellen Übungsplan findet ihr unter der
Wer möchte darf sich gerne unseren aktuellen Übungsplan unter der Rubrik "Downloads" herunterladen.